Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Allgemein

Elternabend „Leistungen analysieren und optimieren = guter Schulerfolg“

Unsere zweiten und dritten Klassen haben sich in diesem Jahr einem bayernweiten Vergleichstest in den Fächern Deutsch und Mathematik unterzogen.

Wir haben die Ergebnisse der Auswertung bekommen und innerhalb des Lehrerkollegiums analysiert. Im Sinne der Transparenz haben wir unsere Anlayse mit den Eltern im Rahmen eines Elternabends besprochen.

Da es dabei auch um grundlegende Fragen der Erziehung sowie um konkrete Tipps zum erfolgreichen Lernen gehen wird, richtete sich die Einladung an die Eltern aller Jahrgangsstufen unserer Grundschule. In der Pausenhalle referierten dazu neben Rektor Gerd Kögler auch die Kolleginnen und Kollegen Frau Merkel, Frau Bunke, Frau Gottwald, Frau Warmuth, Frau Janotta sowie Herr Elsen.

Vorstellung der AG „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Auch in diesem Schuljahr wird unsere AG SOR-SMC durch ein engagiertes Team aus Schüler/-innen der 7. bis 9. Jahrgangsstufe verwirklicht sowie nach außen hin vertreten. 

Ein besonderes Lob bereits vorab an Alicia, Amy, Rahaf, Shahed, Alisa, Max, Jonas, Janick und Lennox – Kids, die mit außergewöhnlichem Interesse das Demokratieverständnis stärken und sich aktiv für Zivilcourage einsetzen. 

Für unser diesjähriges Gesamtprojekt haben wir uns intensiv mit der Zeit des Nationalsozialismus sowie den Folgen des Zweiten Weltkrieges auseinandergesetzt. 

Im Plenum wurde beschlossen, insbesondere auf die grundlegende und ebenso wertvolle Arbeit des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V. einzugehen. 

Nach ausgiebiger Recherche der Kriegstoten und Gefallenen vor Ort – und in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Oberkotzau, sprachen wir uns schließlich dafür aus, die hiesige Ehrenstätte, bestehend aus 35 Gräbern, gemeinsam zu pflegen, aufzuwerten sowie instand zu setzen. 

Nähere Infos hierzu werden folgen. 

T. Wendel/T. Brecht (Leitungsteam AG SOR-SMC) 

Sportliche Grüße aus dem Fitnessraum

In diesem Schuljahr erhielt eine ausgewählte Gruppe an Mittelschüler/-innen die Gelegenheit, die wesentlichen Basics sowie Prinzipien des Krafttrainings kennenzulernen. 

Im Zuge der jeweiligen Trainingseinheiten konnten nicht nur theoretische Grundlagen der einführenden Trainingslehre geklärt, sondern auch individuelle Vorhaben, Pläne sowie Ziele besprochen werden. 

Die Trainingsgruppe konnte sich diesbezüglich abwechselnd im Kraftausdauer-, Schnellkraft- und Maximalkraftbereich erproben sowie weiterentwickeln. 

Vielen Dank an die eifrigen und aktiven Kids unserer Mittelschule – für sehr viel Spaß während der Trainingseinheiten, aber insbesondere auch für die Entscheidung, einen wichtigen Beitrag zur Bildung des eigenen Körpers sowie allgemeinen Gesunderhaltung zu leisten. 

Wir hoffen auf ebenso großes Interesse sowie rege Teilnahme im kommenden Schuljahr. 

Tobias Wendel (Gesamtleitung AG „Kraft und Fitness“) 

Schwimmbrillen für die kommende Badesaison!

Die DLRG Oberkotzau überreichte heute an unsere 4. Klassen von der AOK finanzierte Schwimmbrillen für die kommende Badesaison.
Lehrerin Sindy Freyberg und Rektor Gerd Kögler sagten vielen herzlichen Dank!🙂

4. Klassen der Grundschule Oberkotzau besuchen den 1. Bürgermeister Stefan Breuer

Am Dienstag, den 4. Juni wurden beide 4. Klassen vom Bürgermeister im Sitzungssaal willkommen geheißen. Passend zu ihrem aktuellem HSU Thema erfuhren die Kinder in einem kurzen Vortrag viel über die Arbeit des Marktgemeinderates und des Bürgermeisters. Anschließend durften Fragen gestellt werden. 

Von der Lieblingsfarbe, Jugendtreff, die Umgehung oder die Frage nach der schwierigsten Entscheidung im Amt haben sich die Schüler die Gelegenheit nicht entgehen lassen, Herrn Breuer sehr genau auf den Zahn zu fühlen. 

Lieber Herr Breuer, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für uns genommen haben und uns Ihre Arbeit als Bürgermeister näher gebracht haben. Sehr gerne nehmen wir Ihre Einladung zum Eis essen am Ende des Schuljahres an.

Besuch aus der Deutschen Schule Guadalajara

Im aktuellen Schuljahr erhielt unsere Schule die einmalige Gelegenheit, eine Gastschülerin aus Mexiko aufzunehmen. 

Organisiert wie auch realisiert wurde das Gastschulprojekt über die DJO (Deutsche Jugend in Europa), welche sich insbesondere zum Ziel setzt, junge Menschen aus durchaus unterschiedlich geprägten Lebenswelten zusammenzuführen – und ihnen nicht zuletzt die Möglichkeit zu verschaffen, einander kennenzulernen, sich intensiv auszutauschen sowie miteinander zu kooperieren. 

Wir freuten uns schließlich sehr darüber, Isabella, aus Guadalajara (Hauptstadt des westmexikanischen Bundesstaates Jalisco), über einen Zeitraum von etwas mehr als zehn Wochen in unserer Schulfamilie willkommen zu heißen. 

Aufgenommen wurde die freundliche Schülerin von Herrn Wendel und der Klasse 8a – untergebracht war sie derweil im Gasthaus der Familie Elsen. Über die Zeit des Austauschprogramms nahm Isabella am rechtmäßigen Lehr- und Stundenplan teil, unterwarf sich dabei sämtlichen Prüfungs- sowie Leistungsnachweisen – und beteiligte sich ebenso an allen außerschulischen Veranstaltungen. 

Isabella fügte sich sehr rasch in die Klassengemeinschaft ein, knüpfte ernsthafte Freundschaften und konnte zudem häufig wertvolle Beiträge im Kern-, Fach- sowie Fremdsprachenunterricht beisteuern. 

Wir sind natürlich stolz, ein Teil jenes Gastschulprojekts gewesen zu sein – und zugleich sehr dankbar für derart außergewöhnliche Erfahrungswerte. 

Wir vermissen dich jetzt schon, liebe Isabella – und wünschen dir für deinen weiteren Lebensweg alles erdenklich Gute sowie Gottes Segen. 

Muchos saludos y buena suerte! 

Geschichte erlebbar machen – Ein Besuch in der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg

Am Donnerstag, den 18.04.2024, unternahm die Klasse 8a einen Ausflug zur KZ-Gedenkstätte Flossenbürg.

In freundlicher Kooperation mit dem Oberkotzauer Bündnis für Toleranz und Demokratie – und passend zum geschichtlichen Themenkomplex der Zeit des Nationalsozialismus sowie des zweiten Weltkriegs, konnte demgemäß eine Besichtigung jenes bedeutsamen Erinnerungsorts deutscher Heimatgeschichte organisiert werden.

Anhand einer äußerst anschaulichen Führung über das gesamte Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers konnten grundlegende Eindrücke über den harten Alltag der damaligen Häftlinge, welcher insbesondere durch Unterdrückung, rücksichtslose Ausbeutung sowie willkürliche Gewalt der SS geprägt war, gewonnen werden.

Als besonders interessant befanden unsere Schüler/-innen diesbezüglich die Ausstellung im Gebäudekomplex der ehemaligen Lagerwäscherei und das Buch der Namen, ebenso wie das lagereigene Krematorium und das sogenannte Tal des Todes.

Zudem wurde im Lehrfilm des Bildungszentrums, mit dem Titel „Wir haben überlebt…die anderen sind geblieben“, auf sehr eindringliche Art und Weise veranschaulicht, wie Zeitzeugen jenen Ort des Geschehens erleben und erfahren mussten.

Vielen Dank an Familie Sorger sowie das Bündnis für Toleranz und Demokratie in Oberkotzau, für die außergewöhnliche Gelegenheit, insbesondere unsere Jugendlichen auf diesem Wege für das dunkelste Kapitel deutscher Geschichte zu sensibilisieren und sich nicht zuletzt vor Ort mit wesentlichen Fragen der Verantwortung und Täterschaft auseinandersetzen zu können.

Tobias Wendel, Klassenleiter 8a

Netzwerktreffen Schule ohne Rassismus in Bayreuth

Am 12.03.2024 kamen erneut zahlreiche Schulen des Netzwerks „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ aus ganz Oberfranken, darunter unsere Grund-und Mittelschule Oberkotzau, zum alljährlichen Treffen im Zentrum Bayreuth zusammen.

Unsere Wertebotschafterin Alisa Alexa, aber auch Jonas Mende, engagierte Vertreter der SMV sowie Arbeitsgemeinschaft SOR-SMC, konnten hierbei anhand anschaulicher Workshops und abwechslungsreicher Vorträge wertvolle Eindrücke sowie kreative Ideen zur Durchführung des so wichtigen Projekts sammeln, um schlussendlich jene Inspirationen und Erfahrungswerte in Form von eigenen Projekten anzuwenden sowie gewinnbringend für unserer Schulfamilie umzusetzen.

Eine rundum wohl organisierte sowie bedeutsame Veranstaltung, aus der wir umfangreiche Impulse zum Erhalt einer demokratischen Schulkultur sowie zur Vermittlung von Zivilcourage erhalten durften.

T. Wendel (Verbindungslehrer, Leiter SOR-SMC GMS Oberkotzau)

Back to top